David Müller

21.03.2019
Keine Kommentare

Bundestag: Deutsches Verhalten bei Israel-Abstimmungen in der UNO

Am 14. März 2019 hat der Deutsche Bundestag in namentlicher Abstimmung einen Antrag der FDP-Fraktion zur Änderung des deutschen Abstimmungsverhalten zugunsten einer stärkeren Unterstützung Israels in den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen mit 408 Stimmen gegen 155 Stimmen bei 65 Enthaltungen abgelehnt.

Die Debatte im Deutschen Bundestag wurde per Video und Sitzungsprotokoll dokumentiert.

Das israelfreundliche Magazin „Israelnetz“ berichtet unaufgeregt darüber.

Da das Abstimmungsverhalten der CDU/CSU-Abgeordneten in der Öffentlichkeit teilweise große Entrüstung hervorgerufen hat, nachfolgend ein Brief von Frank Heinrich, CDU-Abgeordneter und Theologe aus Chemnitz, der als Antwort auf viele gestellte Fragen dienen kann:

Weiterlesen →

26.11.2018
Keine Kommentare

David Müller ist neuer Landesvorsitzender

Pressemitteilung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK), Landesverband Baden-Württemberg

Landestagung des EAK Baden-Württemberg in Calw-Heumaden – Bisherige Landesvorsitzende Sabine Kurtz unter großem Beifall verabschiedet

Bei der gut besuchten Landestagung des EAK Baden-Württemberg in Calw-Heumaden sprachen die Landtagsvizepräsidentin und bisherige EAK-Landesvorsitzende Sabine Kurtz, der Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg Manuel Hagel, der Bundestagsabgeordnete und Staatsekretär Hans-Joachim Fuchtel, der Calwer CDU-Kreisvorsitzende Thomas Blenke, Dekan Erich Hartmann, Schuldekan Georg Trautwein sowie der Pfarrer im Ruhestand Klaus Dietrich Wachlin.

Weiterlesen →

02.03.2018
Keine Kommentare

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche beibehalten

Pressemitteilung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU, Landesverband Baden-Württemberg

In der derzeitigen Debatte um eine Lockerung oder gar Aufhebung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche fordert der Evangelische Arbeitskreis der CDU (EAK) Baden-Württemberg, den geltenden Straftatbestand beizubehalten.

Weiterlesen →

06.06.2017
4 Kommentare

Andreas Malessa: „Als Christ die AfD unterstützen?“

Eine Buchrezension von David Müller

Der evangelische Theologe und Hörfunkjournalist Andreas Malessa richtet sich in seinem neuen Buch „Als Christ die AfD unterstützen?“ an eine klar definierte Zielgruppe: Überzeugte Christen, die ihr Leben an den Maßstäben der Bibel ausrichten und sich gleichzeitig nicht sicher sind, wie sie mit der (nicht mehr ganz so neuen) Partei „AfD“ umgehend sollen.

Weiterlesen →

18.04.2017
Keine Kommentare

Wie geht es Baden-Württemberg ein Jahr nach der Landtagswahl?

Am 13. März 2016 erlebte die CDU Baden-Württemberg eine noch nie dagewesene Wahlniederlage. Diese, sowie die darauf folgende Regierungskoalition mit den Grünen, lösten viele heftige Diskussionen aus. Kritische Anfragen an das Parteiprogramm und die Führungsspitze wurden gestellt: Wo ist die gesellschaftliche Mitte? Was ist das Profil der CDU? Was ist das Beste für Baden-Württemberg?

Weiterlesen →

22.02.2017
3 Kommentare

Deutschland – wo sind deine Optimisten?

Ein Beitrag von Christoph Scharnweber

Jahrelang tourten Politiker der Linkspartei Abend für Abend durch deutsche Talkshows um uns letztendlich nur eine Botschaft zu übermitteln: „Unser Land ist schlecht! Es läuft alles falsch! Es wird immer schlimmer!“. Düstere Zukunftsprognosen wurden uns gegeben und oberflächlich zitierte Statistiken mussten dafür herhalten, manche dieser abenteuerlichen Theorien zu untermauern.  Das waren die Linken. So kannte man sie und mal ganz ehrlich: etwas völlig anderes konnte man von ihnen auch nicht erwarten.

Weiterlesen →

01.02.2017
Keine Kommentare

Zehn Thesen zum „C“ in der CDU/CSU

Vom Bundesvorstand des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) am 07.11.2016 verabschiedet

1.)    Bei der Gründung der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands (CDU) im Jahre 1945 beriefen sich die Väter und Mütter der Union auf die „kulturgestaltenden sittlichen und geistigen Kräfte des Christentums“ als entscheidender „Kraftquelle“ zur Errichtung einer neuen „Ordnung in demokratischer Freiheit“ (1). Das „C“ im neuen Parteinamen, das zum ersten Mal in der deutschen Geschichte  Katholiken und Protestanten in die gemeinsame politische Verantwortung rief, bildete dabei die Ermöglichungsgrundlage und entscheidende Klammer für die Gründung der Union, in der sich nun die unterschiedlichsten liberalen, konservativen und sozialen Kräfte auf eine tragende, gemeinsame Wertgrundlage verständigten.

Weiterlesen →